1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Der Haik - ein traditionelles Gewand aus dem Maghreb.

Der Haik ist ein als Schleier getragenes Kleidungsstück für Frauen aus dem Maghreb, der leider am verschwinden ist. Die Frauen hüllen sich in ein weites, einfarbiges, naturweißes, wollenes, mehrere Meter langes Tuch, das sie um Körper und Kopf wickeln. Darunter befinden sich meistens kurzärmelige Hauskleider.

Zlabia - ein Süßgebäck in Zuckersirup aus dem Maghreb

Zlabia ist eine äußerst begehrte und hierzulande relativ unbekannte Süßspeise aus dem Maghreb. Zlabia wird aus einem speziellen Brandteig zubereitet und dann in heißem Öl schneckenförmig und schwimmend frittiert bis sie goldbraun ist.

Der Fremde -Albert Camus

Die Geschichte eines jungen Franzosen in Algerien, den ein lächerlicher Zufall zum Mörder macht, wurde 1942 im besetzten Frankreich zu einer literarischen Sensation. Der Roman bedeutete den schriftstellerischen Durchbruch für Albert Camus und gilt heute als ...

Ya Rayeh - Dahmane El Harrachi.

“Ya Rayah“ wurde bereits im Jahr 1973 von Chaabi Sänger Dahmane El Harrachi geschrieben und aufgeführt. Gesungen wird der Song in einem arabisch-algerischer Dialekt. Im dem Lied handelt es um den immer wiederkehren Gedanken der ersten Generation von Migranten, an die Heimat in die sie zurückkehren wollen.

Echappées Belles - Südalgerien.

Von Tamanrassat bis zum Nationalpark Ahaggar über die Hochebenen von Assekrem wird eine wüstenartige und fabelhafte Landschaft von Südalgerien sowie die Lebensweise der Tuareg (auch die blauen Ritter der Wüste genannt) gezeigt...

Weisheit des Tages

Gehe eine Meile, um einen Kranken zu besuchen, zwei, um Frieden zu stiften, und drei, um einen Freund zu sehen. Arabische Weisheit

Die Arabische Eroberung (647 – 1519)

Im 7. Jahrhundert wurde Algerien von den Arabern erobert, nachdem das römische Weltreich zusammengebrochen war und als Ostrom (Byzanz) bis 1453 weiterexistierte. Nach der Unterwerfung des Maghreb durch die Araber nahmen die Berber schnell den Islam an. Es folgte ein Wechselspiel islamischer Dynastien; mehrfach wechselte die Vorherrschaft zwischen schiitisch und sunnitisch ausgerichteten Herrscherfamilien, die sich entweder an der muslimischen Herrschaft in Andalusien oder in Machtzentren in Nordafrika östlich (Tunis, Kairo) bzw. westlich  (Tanger in Marokko)  ausrichteten.

Noch im 8. Jhdt. wurde das Emirat der Rustamiden von Tahert gegründet. Später regierten die Fatimiden (908 - 972), die Ziriden (972 - 1015) und die Hammadiden (1015 - 1152) die algerischen Gebiete. Mitte des 12. Jhdt. wurde der gesamte Maghreb von den Almohaden vereinigt. Nach dem Untergang bildete in Algerien das Reich der Abdalwadiden (1236 - 1554) mit dem Zentrum Tlemcen. Quelle: wikipedia.org{jcomments on}

GESCHICHTE

Aufgrund der günstigen strategischen Lage am Mittelmeer, blickt Algerien auf eine bewegte Geschichte zurück. Sieben Invasionen musste es standhalten: den Phöniziern, Römern, Vandalen, Byzantinern, Arabern, Türken und Franzosen. Für das heutige Algerien ist neben der französischen Invasion besonders die arabische Eroberung von großer Bedeutung, insofern, als sie die Islamisierung von ganz Nordafrika und die Arabisierung des größten Teils der Berber nach sich zog. Die Geschichte Algeriens läßt sich grob chronologisch in sechs Epochen unterleiten: die Frühgeschichte, die Antike, die arabische Eroberung, die osmanische Herrschaft, die französische Kolonialherrschaft und die Zeitgeschichte (1954 bis heute).

Geschichte Algeriens

Arabische Eroberung

Kategorie: Persönlichkeiten

  • Abane Ramdane (1920 - 1957) - Algerischer Politiker

    Abane Ramdane (10. Juni 1920, Larbaa Algerien - 27. Dezember 1957 Marokko) war ein Aktivist des algerischen Nationalismus und Mitglied der Front de Libération Nationale. Er spielte eine Schlüsselrolle bei der Organisation der Unabhängigkeitskampf während des Algerienkrieges . Sein Einfluss war so groß, dass er als "Architekten der Revolution" bekannt war. 

    Weiterlesen...
     
  • Colonel Amirouche (1926 - 1959) - Märtyrer

    Amirouche Ait Hamouda (31 Oktober 1926 in Tassaft Ouguemoun 1926- 29 März 1959 Boussada), besser bekannt unter dem Namen Colonel Amirouche, war ein algerischer Nationalist und gilt als einer der hervorragendsten Führer der algerischen Aufstandsbewegung . Er war Oberst der ALN (Nationale Befreiungsarmee) und genoss den legendären Ruf einer der härtesten Widerstandskämpfer Algeriens zu sein.

    Weiterlesen...
     
  • Cheikh Mohamed El-Mokrani (1815-1871) - Freiheitskämpfer

    Mohamed El-Mokrani (1815-1871) war einer der wichtigsten Führer der Volksaufstand am Ende des 19. Jahrhunderts nach der Eroberung Frankreichs Algerien im Jahr 1830. Im März 1871 schloss er Allianz mit der religiösen Bruderschaft der Rahmaniya und revoltierte gegen Frankreich. Der Aufstand wurde durch die Erweiterung der Besiedlung von Kolonialbehörden ausgelöst.

     

    Weiterlesen...
     
  • Emir Abd El-Kader. auch Abd El-Kader. El djazairi (* 6. September 1808 in Guetna bei Mascara; † 26. Mai 1883 in Damaskus) war ein algerischer Freiheitskämpfer und Gelehrter.  Am 21.November 1832 wurde er zum Emir gewählt und damit Chef des algerischen Staats.

    Weiterlesen...

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!