1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Pilgerreise zum Mausoleum von Sidi Abd el-Qader - Weltkulturerbe.

Ende Juni jeden Jahres unternehmen Sufi-Gemeinschaften eine dreitägige Pilgerreise zum Mausoleum von Sidi Abd el-Qader Ben Mohammed in Sidi Cheikh/Algerien. Die Pilgerreise stärkt die friedlichen Beziehungen unter den Sufi-Bruderschaften. Im Dezember 2013 ist die Pilgereise in die UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.

Die Burek - eine echte Geschmacksbombe

Unter dem Namen Burek (auch Brick) versteht man im Maghreb die gefüllten Teigtaschen, die aus Dioul (Brickteig) hergestellt werden. Knusprig von aussen, drin weich, Burek ist eine echte Geschmacksbombe und ein elegantes Geschenk volle Überraschungen.

Der Fremde -Albert Camus

Die Geschichte eines jungen Franzosen in Algerien, den ein lächerlicher Zufall zum Mörder macht, wurde 1942 im besetzten Frankreich zu einer literarischen Sensation. Der Roman bedeutete den schriftstellerischen Durchbruch für Albert Camus und gilt heute als ...

Qahwa-w-Latay - Hadj M'rizek.

El Hadj Mrizek war bekannt für seinen klaren sprachlichen Ausdruck und angeborenen Sinn für Rhythmus. Das Lied ".Qahwa-w-Latay" (Kaffee und Tee) wurde von ihm interpretiert. Später wurde das Lied auch von Amar Ezzahi, Abdeelkader Chaaou gesungen.

Die Rückkehr der sterblichen Überreste von Emir Abd El-Kader.

Hier sind einige Bilder, den man sonst nicht oft zu sehen bekommt. Archivbilder von Algerien im vierten Jahr (1966) seiner Unabhängigkeit, die den Transfer der Überreste von Emir Abd El-Kader von Damaskus nach Algier zeigen. Der Emir Abd El-Kader war das Symbol ..

Weisheit des Tages

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Französische Weisheit

Hocine Aït Ahmed (* 20. August 1926 in Ain El Hammam/Algerien; †23. Dezember 2015 in Lausanne/Schweiz) war ein algerischer Politiker und einer der Väter des algerischen Unabhängigkeitskampfes. Er gehörte zu den Gründern der FLN und war das bei weitem gebildetste und kultivierteste Mitglied des historischen Komitees, das am 1. Nov. 1954 den algerischen Aufstand gegen Frankreich auslöste.

Mit 16 Jahren schloss er sich der von Messali Haj gegründeten Partei des algerischen Volkes (PPA) an und wurde schnell zu einem ihrer jüngsten Führer. Auch setzte er sich früh für den Aufbau einer schlagkräftigen bewaffneten Untergrundorganisation der Partei ein. 1955 leitete er die algerische Delegation bei der Konferenz von Bandung, ein Jahr ging er als Vertreter der unterdessen gegründeten Nationalen Befreiungsfront (FLN) nach New York. 

Im Oktober 1956 geriet er gemeinsam mit den FLN-Führern Mohammed Boudiaf, Mohammed Khider, Ahmed Ben Bella und Mostefa Lacheraf in französische Gefangenschaft, nachdem ihr Flugzeug auf algerisches Territorium geraten und abgefangen worden war. 

Nach der Unabhängigkeit kehrte er zusammen mit Ben Bella aus der Haft in Frankreich zurück. Er wurde zu einem vehementen Kritiker der Politik der FLN, gründete 1963 die Front der sozialistischen Kräfte (FFS) und versuchte mit der Gründung des FFS in der Kabylei einen landesweiten Aufstand gegen Ben Bella und später Houari Boumedienne zu entfachen. Er entwickelte sich jedoch bald erneut zur Oppositionsfigur. Der Versuch wurde von der algerischen Armee unterdrückt und Aït-Ahmed wurde 1964 festgenommen und zum Tode verurteilt. Im Verlauf wurde er zu lebenslanger Haft begnadigt.1966 gelang es ihm, aus dem Gefängnis in die Schweiz zu fliehen, wo er ein Jurastudium nachholte und Rechtsanwalt wurde. Zeitlebens setzte er sich insbesondere für die Rechte der Berber/Amazigh ein, so auch während des „Berberfrühlings“ in den Achtzigerjahren.

1989 kehrte er nach 23 Jahren des Exils nach Algerien zurück und nahm dort weiter am politischen Leben teil. Die FFS wurde im gleichen Jahr legalisiert. Nach der Ermordung Präsident Boudiafs im Anschluss an die abgebrochenen Parlamentswahlen, bei denen die Islamisten der Islamischen Heilsfront (FIS) vorne lagen, ging Aït Ahmed erneut 1992 wieder in die Schweiz ins Exil, wo er ein Symbol für eine kompromisslose Opposition wurde. 1999, am Ende des „dunklen Jahrzehnts“ mit seinem grausamen Bürgerkrieg, kehrte Aït Ahmed erneut nach Algerien zurück, um bei den Präsidentschaftswahlen gegen Bouteflika zu kandidieren, zog aber kurz vor dem Urnengang gemeinsam mit anderen seine Kandidatur aus Protest gegen Manipulationen und Einflussnahme zurück. Bis zuletzt war er ein unermüdlicher Kämpfer für Algerien und die FFS. Ait Ahmed starb am 23. Dezember 2015 in Lausanne und wurde in seinem Heimatort Ain El Hammam am 01.01.2016 beerdigt.  Quelle: wikipedia.org{jcomments on}

Historische Persönlichkeiten

An dieser Stelle wollen wir Ihnen historische Persönlichkeiten vorstellen, die entweder einen besonderen Bezug zum Algerien haben oder die durch ihr bisheriges Leben oder ihre Tätigkeit die Geschichte Algeriens ausgeprägt haben. Geschichte wird von Menschen gelebt und geschrieben. Entdecken Sie mit uns die Persönlichkeiten, die die Geschichte nicht nur gelebt, sondern gemacht haben.

Kategorie: Musik, Märchen & Kunst

  • Zohra Hachid Sellal, geboren am 8. Dezember 1946, gehört zu den renommiertesten Künstlerinnen Algeriens, einem Land, das durch eine vielfältige und reiche Kunstszene mit langer Tradition bekannt ist.

    Weiterlesen...
     
  • Arabisch-andalusische Musik (arabisch moussiqua al-âla) ist eine Stilrichtung arabischer Musik, die in ganz Nordafrika verbreitet ist. Sie hat sich aus der in Andalusien zwischen dem 9. und dem 15. Jahrhundert vorherrschenden Musikrichtung entwickelt.

    Weiterlesen...
     
  • Die Amazigh-Musik ist die älteste Volksmusik Algeriens. Das ist die Musik der Ureinwohner Nordafrikas, von Marokko, über Algerien, Tunesien bis Libyen, die Amazighen.

    Weiterlesen...
     
  • Cheikh Djilali Ain Tedles (*1928 - †1996) mit bürgerlichem Namen Djilali Belkaouis war ein algerischer Sänger, Songschreiber und Komponist der Bedoui-Musik und gilt als einer der berühmsten Sänger der Bedoui der sechziger bis neunziger Jahre.

    Weiterlesen...

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!