1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Fantasia - eine jahrhundertelange reiterliche Tradition.

Die Fantasia ist eine jahrhundertelange reiterliche Tradition und Teil der aktuellen Identität der Länder des Maghreb. Sie steht in Verbindung mit der glorreichen kriegerischen Vergangenheit. Es gibt Fantasias, seit die Stämme Nordafrikas Kriegszüge auf Pferden durchführten.

Die Burek - eine echte Geschmacksbombe

Unter dem Namen Burek (auch Brick) versteht man im Maghreb die gefüllten Teigtaschen, die aus Dioul (Brickteig) hergestellt werden. Knusprig von aussen, drin weich, Burek ist eine echte Geschmacksbombe und ein elegantes Geschenk volle Überraschungen.

Algerien, ein Land holt auf!

Algerien ist das flächenmäßig größte Land Afrikas, es ist der wichtigste Energielieferant Südeuropas und es liegt nur wenige Flugstunden von uns entfernt - und dennoch bleibt dieses Land von der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland - und in Europa insgesamt - weitgehend ausgeklammert.

Lahmamm Alli Rabitou - El Hadj M'hmmed El Anka.

El Hadj M'hmmed El Anka gilt als Erfinder und einer der größten Meister der sogenannten Chaâbi-Musik. Zu seinem berühmtesten Lieder gehören " Lehmam lli rebbit-u", "Lhemdu li Llah ma bqac listiimar fi Blad-na" und "Subhan Llah ya ltif".

Mit offenen Karten - die Geschichte Algeriens.

Mit offenen Karten "Dessous Des Cartes" ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE. In drei teilen wird die Geschichte Algeriens in äußerst spannenden Analysen auf französisch vorgestellt. Anhand von Landkarten werden politische, wirtschaftliche, soziale und ökonomische Zusammenhänge erklärt.

Weisheit des Tages

Jede einem Menschen zugefügte Beleidigung, gleichgültig welcher Rasse er angehört, ist eine Herabwürdigung der ganzen Menschheit. Albert Camus

Zohra Hachid Sellal, geboren am 8. Dezember 1946, gehört zu den renommiertesten Künstlerinnen Algeriens, einem Land, das durch eine vielfältige und reiche Kunstszene mit langer Tradition bekannt ist.

Sie beeindruckt nicht nur im Hinblick auf die mannigfachen künstlerischen Talente, die sie mit ihren vielschichtigen künstlerischen Werken in Kunstmuseen wie dem Musée National Public des Beaux Arts in Algier und Galerien wie Dar Eli-Kenz in Chéraga zeigt, sondern auch angesichts der Übernahme von Verantwortung in Bereichen wie Kunsterziehung im weitesten Sinne. Während ihres künstlerischen Lebens hat Zohra Hachid Sellal Malerlegenden kennengelernt und ihre Mitmenschen durch die Vielfalt ihrer eigenen künstlerischen Arbeit immer wieder überrascht. Heute gehört sie zu den renommiertesten Künstlerinnen Algeriens, einem Land, das durch eine vielfältige und reiche Kunstszene mit langer Tradition bekannt ist. Zohra Hachid Sellal hat aus erster Ehe zwei Kinder und ist in zweiter Ehe mit einem Bruder des Ministerpräsidenten Abdelmalek Sellal verheiratet. Mehr Details über die Künstlerin erfahren Sie hier .

Berühmte Kunstlehrer:
Von 1963 bis 1965 besuchte Zohra die École Nationale des Beaux Arts in Algier und begann dort im Nichts, mit Nichts, aus dem Nichts. „Ich wagte mich an Zeichnungen, zuerst Aquarell, dann Öl, kein Pastell, das gab es nur in Frankreich, ich habe es mir aber später selbst gekauft. Pastell und Öl bin ich bis heute treu geblieben – ich male auf Leinwand und Papier – Acryl habe ich nie benutzt.“ Von ihren Lehrern, den berühmten Malern Mohamed Issiakhem (1928-1985), Ali Ali-Khodja (1923-2010) und Choukri Mesli (geboren 1931), alle drei Mitbegründer der modernen algerischen Kunst, können andere Künstler nur träumen. Diese drei Künstler gehören zu den etwa vierzig algerischen Kunstschaffenden dieser und der Nachfolgegeneration, die sich fast alle in ihrer Kunst mit dem Befreiungskrieg und/oder dem Bürgerkrieg auseinandergesetzt haben und auch persönlich viel Leid erfuhren. Gemälde von Mohamed Issiakhem sind im Kunstmuseum zu sehen und es gibt in jeder guten Buchhandlung in Algier beeindruckende Kunstbände zu kaufen (z. B. Issiakem, Texte de Benanier Médiène, Casbah Editions 2006). {jcomments on}

Rettung des Kulturerbes :
Von 1966 bis 1968 machte ich eine praktische Ausbildung im Technischen Kunsthandwerkzentrum in Algier, ein Zentrum, das dem Industrieministerium unterstellt war mit dem Ziel, ein Programm für die Rettung unseres Kulturerbes im Hinblick auf historische Teppiche, Stoffe, Stickereien und Keramiken auf die Beine zu stellen. Ich habe mich sehr für die Restaurierung von Keramik interessiert und in diesem Bereich viele Beiträge geleistet. Danach habe ich mein Studium bis zum Diplom 1973 an der École Supérieure des Arts Décoratifs in Grenoble in Frankreich fortgesetzt und für die Diplomarbeit über das Spezialthema von Materie und Symbolismus der Motive des algerischen Kunsthandwerks geforscht.“
Nach ihrem Studium hat sie stets kreativ gearbeitet – nicht nur für Zeichnungen, Bilder und Skulpturen, sondern sie produzierte u. a. Theaterkostüme, entwarf Plakate (auch für große Firmen), schuf Kreationen von Haute Couture, die von der Volkskunst inspiriert waren; denn Kunst und Mode lagen in ihren Gedanken nah beisammen, kreierte Marionetten, Masken und Theaterfiguren für die Welt der Kinder. Auch in der traditionellen Musik kennt sie sich aus und zu den traditionellen Instrumenten in ihrem Haus zählt eine „Imzad“: „Dieses Saiten-Instrument gibt es auch im Senegal. In Algerien wird es im Hoggar/Tassili nur von Frauen gespielt, während die Männer zur Musik tanzen.“ Abstrakte Anklänge an Mode und Musikinstrumente sind auch in ihren Gemälden zu finden.  Quelle: http://kunst-und-kultur.al-maqam.de

Kultur

Die Vielfalt der algerischen Kultur ist durch die verschiedenen ethnischen Gruppierungen bedingt, die von der Vergangenheit bis in die Gegenwart hinein ihre Spuren hinterlassen haben. Die Algerier sind mehr oder weniger arabisierte Berber. Vier Hauptströmungen beeinfussen die kulturelle Vielfalt Algeriens: eine arabisch-islamische "Leitkultur", die sich u.a. im Alltagsverhalten, der Kleidung, im Rechtswesen, in Staat und Verwaltung und der Religion ausdrückt, eine westlich-beeinflusste Kultur (französischsprachige Literatur, Malerei, klassische und moderne Musik, generell Offenheit statt Ausschließlichkeit), die traditionelle Amazight-Kultur der Kabylen mit eigener Sprache sowie andere traditionelle Kulturen (z.B. Mozabiten) und die Touarag-Kultur im Süden mit  (Musik, sprachliche Eigenheiten und Kleidung).

Kunst & Handwerk

Es sind Herzen die mit ihrer Liebe zur Schönheit und zum Detail, ihre Hände sprechen lassen und dabei zauberhafte Kunststücke zum Leben erwecken. Durch die unterschiedlichen Kunstrichtungen in Algerien spiegelt sich die wunderbare Geschichte jeder Region. Auf dem Land und in der Stadt findet man alles was das Herz begehrt und bekommt man den Appetit auf traditionelle Berührungen auf unterschiedlichsten Materialien, die jedem Tourist und jedem Algerier befriedigen. Ob mit Ton und Lehm, auf Bronze, Schmuckstücke oder Textilien hat der Künstler immer die richtigen Schritte ein Kunststück zu zaubern, das eine außergewöhnliche Geschichte erzählt. Natürlich hat jede Region ihre eigenen Schätze.

Kalligraphie und Musik

Herstellerung echter Berberteppiche

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!