1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Die Kasbah der algerischen Hauptstadt Algier - Weltkulturerbe.

Auch wenn man als Reisender schon verschiedene Islamische Altstädte (Kasbahs) gesehen hat wie Jerusalem, Kairo, Tripolis, Fes, Marakesch etc. so beeindruckt die Kasbah von Algier besonders. Mit ihren vielen Moscheen bietet die Kasbah von Algier ein einzigartiges Ensemble, welches den Welterbestatus verdient.

Minztee - eine lange maghrebinische Teekultur

Teetrinken war und ist eines der wichtigsten Rituale in den Ländern des Maghreb, insbesondere bei den Nomaden in der Wüste. Um ein Tee zuzubereiten braucht man drei Dinge sagen die Nomaden: die Zeit, die Glut und natürlich die Freunde... das dritte Glas ist süß, lieblich und "geheimnisvoll wie die Liebe"...

Die Überfahrt - Mouloud Mammeri

Mourad hat um die Freiheit gekämpft. Er hat den Untergrund und die Haft kennengelernt. All dies nur, um nach 20 Jahren feststellen zu müssen, daß man nie an sein Ziel gelangt. Dies ist die Bilanz, die bittere, die Mourad schließlich ziehen muß.Selbst sein Beruf als Journalist - zunächst noch Berufung -...

Yal Menfi- Akli Yahiatene.

"Yal Menfi" ist arabisch und bedeutet "Der Deportierte". Das Lied ist eine Neuauflage eines alten Songs auf algerisch-arabischen Dialekt, der kurz nach der Deportation von Algeriern nach Neukaledonie gegen 1871 beim Aufstand von El Mokrani und Scheich Ahaddad geschrieben und den Deportierten gewidmet wurde.

Mit offenen Karten - die Geschichte Algeriens.

Mit offenen Karten "Dessous Des Cartes" ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE. In drei teilen wird die Geschichte Algeriens in äußerst spannenden Analysen auf französisch vorgestellt. Anhand von Landkarten werden politische, wirtschaftliche, soziale und ökonomische Zusammenhänge erklärt.

Weisheit des Tages

Wenn du dich durch jeden Hund aufhalten läßt, der dich auf deinem Weg anbellt, wirst du nie ans Ziel kommen. Arabische Weisheit

Hadj M'rizek (*1912- † 12.02.1955 in Algier), dessen wirklicher Name Arezki Chaieb war, war ein algerischer Chaabi-Sänger. El Hadj Mrizek hatte eine klassische Musikausbildung und hat gelernt, auf  Tar (Trommel) und Darbuka zu spielen, er bevorzugte aber den Mandoline. 

Er entwickelte ein Interesse für die Musik in einem sehr frühen Alter und dank seinem Halbbruder Mohamed K'hioudji lernte er einige Melodien, die er mit einer Gruppe von Freunden singte.  Er lernte QASIDA und spielte verschiedene Musikrichtungen, insbesondere Hawzi, in der er brillierte. Er versuchte auch, MEDH, bevor er sich schließlich für Chaâbi entschloß. El Hadj Mrizek war bekannt für seinen klaren sprachlichen Ausdruck und angeborenen Sinn für Rhythmus, zwei Eigenschaften, die ihm ermöglicht haben, einen sehr guten Ruf im ganzen Land zu genießen", sagte der Musikologe Herr Bendaâmache bei eine Hommage an den Chaabi Meister. Das Lied ".Qahwa-w-Latay"  (Kaffee und Tee) wurde von ihm interpretiert. Später wurde das Lied  auch von Amar Ezzahi, Abdeelkader Chaaou gesungen. Quelle: wikipedia.org{jcomments on}

Songtext auf Französisch

Le café et le thé - Qahoua ou lateye

Le thé et le café se querellent la première place

Las, s'en vont se plaindre devant un juge sage,

Respectable pour sa loyauté qui demande d'exposer :

Qui de nous deux est aimé, préféré et meilleur ?

Se plaignent amèrement irrités les deux liqueurs,

Moi, le thé, boisson douce couleur d'or, j'apporte plaisir

Aux distingués, aux riches et nobles de toutes les contrées.

Avec mon arôme fort et enivrant, je rends la santé

Où l'absinthe, la menthe verte et le gingembre fusionnent ;

Siroté par les nobles au milieu des jardins de fleurs et d'orangers,

Sous les jasmins à l'ombre des terrasses des palais.

Toi Café, couleur noire tu représentes le charbon

Tu n'es qu'une eau colorée sans valeur,

Châtié sous les feux du torréfacteur !

Assez, bondit le café horrifié ! Moi je suis le compagnon.

Le café et le thé, oh homme sensé, se présentèrent, un matin devant le juge.

« Juge respectable, lui dirent-ils, nous te considérons comme arbitre équitable, car tu es incorruptible : tu ne te laisses acheter ni ne fais rien à la légère. Grâce au Seigneur, tu jugeras avec succès (ce différend), Dieu t'a confié une partie de ses pouvoirs. »

Refrain

Le juge répondit : « Je vous écoute, trêve de bavardage. Si vous avez quelque chose à dire, parlez sans inquiétude; celui qui a raison l'emportera, et, bien entendu, le perdant acceptera le verdict. »

Le thé s'adressa au juge : « Aujourd'hui, il est permis de me boire; je n'ai rien de commun avec le vin; je suis la boisson des hommes honorables; je contiens une vertu contre toutes les maladies que je rencontre à l'intérieur du corps. Je dissipe douleur et tristesse. »

Menu

Musik verleiht den Gedanken Flügel

Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen. Platon

Die Musik ist ein Ausdruck von Rhythmen in denen sich der Mensch in seinen emotionalen Lagen widerspiegelt. Es gibt in der menschlichen Geschichte kein Volk ohne Musik. Die Musik ist Teil einer jeden Kultur und eine universale Sprache zugleich. Algerien bietet eine bunte Mischung aus verschiedene Musikarten wie Rai, Chaabi, Kabyle, Haouzi, Chaoui, Maalouf, Andalussi, Malhoun, Gnaoui, usw... Es sind vor allem die traditionnellen Instrumente, die der magrebenischen Musik ihren unverwechselbaren Klang verleihen. Zu den Musikinstrumenten gehören der Oud (Laute), die Gasba (Flöte), der Mezoued (Dudelsack), die Darbouka (Trommel), Bandayar (Tamburin), Quanun (Zither) und die Violine.

Khaled

El Gusto

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!