1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Die Ruinenstadt Tipasa - Weltkulturerbe.

An den Ufern des Mittelmeers rund 50 Kilometer westlich von Algier liegt die 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Ruinenstadt Tipasa. Der Ort wurde von den Phöniziern gegründet und von den Römern erobert und diente Jahrzehnte hindurch als strategischer Ausgangspunkt zur Eroberung der mauritanischen Königreiche.

Zlabia - ein Süßgebäck in Zuckersirup aus dem Maghreb

Zlabia ist eine äußerst begehrte und hierzulande relativ unbekannte Süßspeise aus dem Maghreb. Zlabia wird aus einem speziellen Brandteig zubereitet und dann in heißem Öl schneckenförmig und schwimmend frittiert bis sie goldbraun ist.

Straße der Verwirrten - Mohamed Magani

Wenn im Roman ein Streunerhund zur Hauptperson wird und dem Protagonisten Mahyou als treuer Freund zur Seite steht, dann sind sozialer Mangel und menschliche Frustration angesprochen. Mahyou lehrt die Hündin, ihr Bellen in eine vernehmbare Stimme zu verwandeln. Und wenn dieser Hund..

Yahyaw Oulad Bladi Tahyaw Bnat Bladi- Rabah Driassa.

Rabah Driassa ist ein algerischer Sänger und er ist bekannt als Interpret volkstümlicher Lieder über Vaterlandsliebe der sechziger bis achtziger Jahre. Zu seinen bekanntesten Liedern gehören Hizia, Nejma Kotbia, Ya Goumri, El Aouama, Rachda, Ana Djazairi und Yahya Oulad Bladi, die Meisterwerke seiner Zeit sind.

Die letzten Berberlöwen - Könige im Exil.

1893 wurde der letzte Berberlöwe in Algerien erschossen. Der Zoo Hannover versucht seit Jahren, sie nachzuzüchten. Der Berberlöwe hat eine Sonderstellung unter den Löwen. Er ist größer und stärker als alle anderen Löwenarten. Algeriens ursprüngliche Fauna an Löwen, Straussen,..

 

 

Weisheit des Tages

Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt. Arabische Weisheit

Seit geraumer Zeit bestreitet Ilies Bouhedadja mit seiner 4-köpfigen Ethno-Musikformation ‚Noudjoum el Layel (auf Deutsch „Sterne der Nacht“) erfolgreich Konzerte, in denen sich algerische Chaabi-Musik mit maurisch-andalusischen Klängen verbindet. 

Der Name des Quartetts ist auf den tiefen Wunsch zurückzuführen, die Aufmerksamkeit der Menschen auf den Himmel zu richten und so wieder Platz für Träume zuzulassen. Ilies Bouhedadja und Madjid Djabali, die die Lieder ihres Repertoires auch arrangieren, spielen klassische Gitarre, Madjid Djabali zudem das Mandol.  Beide Musiker stammen aus Algerien und kennen sich bereits seit ihrer Kindheit und treten seit rund 30 Jahren gemeinsam auf. Sie leben in Hamburg und interpretieren algerische Melodien, die das Saxophon um ein jazziges Timbre ergänzt. Der Saxofonist Klaus Roemer, der in der Hamburger Jazz-Szene längst kein Unbekannter mehr ist, sowie der Pianist Christian Meyer bereichern ‚Noudjoum el Layel’ mit den Klängen Ihrer Musikinstrumente. Durch die kulturelle Darbietung des Ensemble „Sterne der Nacht“ wird das arabo-andalusische Erbe aus dem goldenen Zeitalter der iberischen Halbinsel wiederbelebt und es bietet dem Publikum die Möglichkeit die Toleranz und den Respekt dieser kulturellen Blütezeit der Menschheitsgeschichte zu spüren. Mehr über die Sterne der Nacht erfahren Sie hier . {jcomments on}

Menu

Musik verleiht den Gedanken Flügel

Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen. Platon

Die Musik ist ein Ausdruck von Rhythmen in denen sich der Mensch in seinen emotionalen Lagen widerspiegelt. Es gibt in der menschlichen Geschichte kein Volk ohne Musik. Die Musik ist Teil einer jeden Kultur und eine universale Sprache zugleich. Algerien bietet eine bunte Mischung aus verschiedene Musikarten wie Rai, Chaabi, Kabyle, Haouzi, Chaoui, Maalouf, Andalussi, Malhoun, Gnaoui, usw... Es sind vor allem die traditionnellen Instrumente, die der magrebenischen Musik ihren unverwechselbaren Klang verleihen. Zu den Musikinstrumenten gehören der Oud (Laute), die Gasba (Flöte), der Mezoued (Dudelsack), die Darbouka (Trommel), Bandayar (Tamburin), Quanun (Zither) und die Violine.

Khaled

El Gusto

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!