1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Die Ruinenstadt Tipasa - Weltkulturerbe.

An den Ufern des Mittelmeers rund 50 Kilometer westlich von Algier liegt die 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Ruinenstadt Tipasa. Der Ort wurde von den Phöniziern gegründet und von den Römern erobert und diente Jahrzehnte hindurch als strategischer Ausgangspunkt zur Eroberung der mauritanischen Königreiche.

Harira - die Königin des Ramadan's Tisch

Harira oder Schorba ist die typische Ramadan Suppe im Maghreb. Sie ist sehr nahrhaft, wärmend und stärkend und ein sehr bedeutendes Mitglied des Ramadan's Tisch. Sie ist auch außerhalb des Ramadan ein Bestandteil ders Gastmahls.

Das Dorf des Deutschen - Boualem Sansal

Dies ist die Geschichte des Deutschen Hans Schiller und seiner beiden Söhne Rachel und Malrich. Die Brüder wuchsen fernab der Eltern in der Pariser Banlieu auf. Sie sind in Frankreich geblieben. Rachel hat Karriere gemacht: er hat einen guten Job ein kleines Häuschen, ein Auto, eine Frau ..

Rabi yaltouf bik ya Dzayer - Haroun Rachid.

Rachid Haroun spielt und singt Lieder aus der Geschichte der arabisch-andalusischen Musik. Eine Mischung aus Genres und Stilrichtungen, die in der langen Geschichte der andalusisch-algerischen Musik verwurzelt sind.

Die letzten Berberlöwen - Könige im Exil.

1893 wurde der letzte Berberlöwe in Algerien erschossen. Der Zoo Hannover versucht seit Jahren, sie nachzuzüchten. Der Berberlöwe hat eine Sonderstellung unter den Löwen. Er ist größer und stärker als alle anderen Löwenarten. Algeriens ursprüngliche Fauna an Löwen, Straussen,..

Weisheit des Tages

Wenn du schnell gehen willst, geh allein. Aber wenn du weit gehen willst, geh mit anderen. Afrikanische Weisheit

Houria Aïchi ist ein algerisches Stimmwunder. Erst spät, nach Abschluss ihres Psychologiestudiums Mitte der achtziger Jahre, begann sie, sich der Tradition ihrer Familie zu besinnen, in der die Kunst des traditionellen Zeremoniengesangs jeweils von den Müttern auf die Töchter weitervererbt worden war. 

So begann sie, die Liebes- und Wiegenlieder ihrer Kindheit zu singen, begleitet von traditionellen Instrumenten wie Bendir und Gasbâ. Bereits 1990 lud sie der berühmte italienische Filmregisseur Bernardo Bertolucci ein, Musik zum Soundtrack seines Films "Himmel über der Wüste" beizutragen. 

Houria Aïchi stammt aus Algerien, genauer gesagt aus dem gebirgigen Gebiet von Aures. Ihr hervorragender Gesang und ihre traditionellen Aufnahmen haben sie zur Botschafterin der hiesigen Chaouia-Kultur werden lassen. Die Kultur der Chaouia ist beeinflusst von der Liebe zur Natur und zu den Pferden. In dieser Kultur spielt Pferdezucht traditionell eine große Rolle, was den Ausschlag für die Thematik von „Cavaliers de l’Aurès“ gegeben hat. Die populäre algerische Sängerin Houria Aïchi versteht es, die traditionelle berberische Musikkultur des Aurès mit modernen Jazzklängen und Weltmusikelementen überzeugend zu kombinieren. Houria Aïchi sagt über sich: Ich bin in einer traditionellen Familie geboren, in der der volkstümliche Gesang eine wichtige Rolle spielte, und zwar hörte man fast täglich diese Gesänge. Wir Frauen lebten in einem großen Hof, wo ein soziales und künstlerisches Leben stattfand. Dort war es, wo ich das Singen kennen und lieben gelernt habe. Die Kultur, in der ich aufwuchs, war geprägt von familiärem Zusammenhalt, von einem strikten Ehrenkodex und von einer Gesangstradition, wie sie nur in dieser speziellen Region existiert. Quelle: qantara.de{jcomments on}

 Artikel über Houria Aïchi
Botschafterin der Chaouia-Kultur

Verliebt in die mythischen Ritter

 

Menu

Musik verleiht den Gedanken Flügel

Die Musik ist ein moralisches Gesetz. Sie schenkt unseren Herzen eine Seele, verleiht den Gedanken Flügel, lässt die Phantasie erblühen. Platon

Die Musik ist ein Ausdruck von Rhythmen in denen sich der Mensch in seinen emotionalen Lagen widerspiegelt. Es gibt in der menschlichen Geschichte kein Volk ohne Musik. Die Musik ist Teil einer jeden Kultur und eine universale Sprache zugleich. Algerien bietet eine bunte Mischung aus verschiedene Musikarten wie Rai, Chaabi, Kabyle, Haouzi, Chaoui, Maalouf, Andalussi, Malhoun, Gnaoui, usw... Es sind vor allem die traditionnellen Instrumente, die der magrebenischen Musik ihren unverwechselbaren Klang verleihen. Zu den Musikinstrumenten gehören der Oud (Laute), die Gasba (Flöte), der Mezoued (Dudelsack), die Darbouka (Trommel), Bandayar (Tamburin), Quanun (Zither) und die Violine.

Khaled

El Gusto

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!