1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Pilgerreise zum Mausoleum von Sidi Abd el-Qader - Weltkulturerbe.

Ende Juni jeden Jahres unternehmen Sufi-Gemeinschaften eine dreitägige Pilgerreise zum Mausoleum von Sidi Abd el-Qader Ben Mohammed in Sidi Cheikh/Algerien. Die Pilgerreise stärkt die friedlichen Beziehungen unter den Sufi-Bruderschaften. Im Dezember 2013 ist die Pilgereise in die UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.

Ras el Hanout - der König der Gewürze

Ras el Hanout ist die Gewürzmischung des Maghreb und verleiht vielen herzhaften Gerichten eine unvergleichlich maghrebinische Note. Diese Gewürzmischung bestehend aus bis zu 35 verschiedenen Gewürzen, sorgt dafür, dass die Nationalgerichte des Maghreb wie Tajine, ...

Suche auf See - Malika Mokeddem

Roman um den Franzosen Leo und seine aus Algerien stammende Geliebte Shamsa. Er, aus gutem Hause und wohlhabend, sie Waise, als Neugeborene ausgesetzt in der algerischen Wüste. Als Erwachsene verließ Shamsa ihr Land und floh vor dem blutigen Fundamentalismus der 1990-er Jahre ...

Ya Salah Ya Salah- Houria Aïchi.

Houria Aïchi gehört zu den prominentesten Vertretern einer traditionellen maghrebinischen Musik. Ihr hervorragender Gesang und ihre traditionellen Aufnahmen haben sie zur Botschafterin der hiesigen Chaouia-Kultur werden lassen.

Algerische Nachfahren aus Neukaledonien.

Es ist sehr rührend die algerischen Nachfahren aus Neukaledonien weinend und sich sehnend über ihre Vorfahren redend zu sehen. Beim Aufstand von El Mokrani und Scheich Ahaddad gegen 1871 in Algerien haben die Franzosen Menschen nach Neukaledonien deportiert.

Weisheit des Tages

Die Menschen dieser Tage suchen nicht die Weisheit, sondern das Wissen. Das Wissen gehört der Vergangenheit an, die Weisheit der Zukunft. Indianische Weisheit

Sprüche & Weisheiten

Das Sprichwort ist das Salz der Rede. Das Sprichwort ist eine kurze, leicht verständliche und volkstümliche Aussage, die eine allgemeingültige Lebenserfahrung formuliert. Die Weisheit bezeichnet vorrangig ein tiefgehendes Verständnis von Zusammenhängen in Natur, Leben und Gesellschaft.

 

{jcomments on}

Die Kollegen namens Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand

Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und JEDER war sich sicher, dass sich JEMAND darum kümmert. IRGENDJEMAND hätte es tun können, aber NIEMAND tat es. JEMAND wurde wütend, weil es JEDER’S Arbeit war. JEDER dachte, IRGENDJEMAND könnte es machen, aber NIEMAND wusste, dass JEDER es nicht tun würde. Schließlich beschuldigte JEDER JEMAND, weil NIEMAND tat, was IRGENDJEMAND hätte tun können.

Fräulein Niemand und Herr Keiner

Es war einmal ein Fräulein, welches Niemand hieß. Im ganzen Dorf hat man Niemand gekannt, geachtet und kein Mensch hat sich mit Niemand unterhalten. 

Das hörte ein junger Mann, welcher Keiner hieß, Keiner war ledig und suchte schon lange eine Frau, darum wollte Keiner Niemand besuchen. So ging Keiner mit einem Blumenstrauß zum Haus, wo Niemand wohnte.

Keiner klopfte an der Haustür und Niemand fragte, wer ist da? Ha, Keiner, war die Antwort, Niemand öffnete die Tür und Keiner ging hinein. Keiner überreichte die Blumen und Niemand freute sich sehr. Niemand bat Keiner in die Stube, und so lernten sich Niemand und Keiner kennen. 

Niemand dachte heimlich, daß Keiner ein rechter Mann wäre und tatsächlich, Keiner machte Niemand einen Heiratsantrag, worüber Niemand glücklich war. Wie ein Lauffeuer ging es durchs Dorf, dass Keiner Niemand heiraten will. 

Der Hochzeitstag kam und Keiner führte Niemand zum Traualtar. Der Herr Pfarrer verheiratete Keiner mit Niemand und ermunterte Keiner, dass er immer für Niemand da sein soll, und Niemand soll versuchen Keiner immer zufrieden zu stellen.

Keiner blieb Niemand treu, täglich ging Keiner seiner Arbeit nach und Niemand brachte den Haushalt in Ordnung. Was Niemand kochte, schmeckte Keiner. Jeden Abend gab Keiner Niemand ein Betthupferl.

Keiner las noch die Zeitung und Niemand ging schlafen. Wenn Keiner ins Schlafzimmer kam, hatte Niemand das Bett angewärmt, und wie es so geht, bekam Niemand ein Kind, und Keiner wurde Vater. 

Niemand und Keiner waren für alle Leute ein Vorbild und das ganze Dorf achtete Keiner und schätzte Niemand. Daraus kann man lernen, daß Keiner aus Niemand einen anderen Menschen machte, und manches ältere Fräulein wäre heute weniger wunderlich, wenn zu ihr früher Keiner gekommen wäre.


Zweite Geschichte

Herr Jemand ging spazieren und kam am Haus des Herrn Keiner vorbei. Keiner schaute aus dem Fenster, lehnte sich aber ein bisschen zu weit hinaus, dadurch stieß er an einen Blumentopf, der Herrn Jemand auf den Kopf fiel. Jemand sah per Zufall, dass Herr Niemand diesen Vorfall beobachtet hatte. 

Jemand zeigte Herrn Keiner an und gab Niemand als Zeugen an. Vor Gericht kam es jedoch fast zu einem Tumult. Als Jemand behauptete, Keiner habe ihm einen Blumentopf auf den Kopf geworfen und Niemand könne den Tathergang bezeugen, fing der Richter an zu toben: Jemand sei sicher verrückt, wenn er eine Anzeige erstatte, obwohl ihm Keiner einen Topf mit Blumen auf den Kopf geworfen und Niemand dies gesehen habe. Aus Angst vor angedrohter psychiatrischer Behandlung zog Jemand die Anklage kleinlaut zurück, so dass Keiner nicht bestraft wurde und Niemand umsonst vor Gericht erschienen war.

Sprichwörter
Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Antoine de Saint-Exupéry

Bemühe dich, ein wahrer Mensch zu werden: einer, der Liebe kennt, einer der Leid kennt. Sei erfüllt, sei bescheiden, sei äußerst schweigsam; sei die Schale voll Wein, die von Hand zu Hand wandert. Abdullah'i Ansari (1006 - 1088), persischer Mystiker

Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. Albert Einstein am 5. Februar 1930 in einem Brief an seinen Sohn Eduard

Bewahre uns vor denen, die loben, eh sie unseren Wert erproben, wie vor denen, die schelten, eh sie wissen, was wir gelten. Al-Harîrî (1054 - 1122), eigentlich Abu Mohammed Kasim ibn Ali, irakischer Dichter und Sprachgelehrter

Unserer Dichtung Schmuck sei die Wahrheit, unser Ausdruck die Klarheit, und die Begeisterung die Treibefeder unsrer Schreibefeder. Al-Harîrî (1054 - 1122), eigentlich Abu Mohammed Kasim ibn Ali, irakischer Dichter und Sprachgelehrter

Das Leben ist eine Schule, in der das Mißlingen besser lehrt, als das Gelingen. Sulaiman Al-Mustain († 1016) war von 1009 bis 1010 und von 1013 bis 1016 Kalif von Córdoba.

Die Nachtigall, die die Dornen nicht ertragen kann, sollte besser niemals von der Rose sprechen. Auhad od-Din Mohammed Anwari († 1189), persischer Dichter, Hofdichter im Dienst der Seldschuken, seine Dichtung (10000 Verse) ist stilistisch brillante, von Ibn Sina beeinflusste gelehrte Poesie; er gilt als bedeutendster persischer Panegyriker

Jeder einzelne soll sich sagen: Für mich ist die Welt geschaffen, darum bin ich mitverantwortlich. Babylonischer Talmud

Ein Arzt, der nichts kostet, ist nichts wert.Babylonischer Talmud

Einem Baume mit vielen Zweigen und wenig Wurzeln gleicht, der vieles weiß und wenig tut. Bricht der Sturm herein, dann beugt er ihn nieder und wirft ihn um. Babylonischer Talmud

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden. Hermann Hesse

Wir segeln in verschiedenen Richtungen über den Ozean des Lebens; die Vernunft ist die Karte, die Leidenschaft der Wind. Deutsches Sprichwort

Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben. Mark Twain

Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten. Albert Camus

Ein Mensch ist immer das Opfer seiner Wahrheiten. Albert Camus

Jede einem Menschen zugefügte Beleidigung, gleichgültig welcher Rasse er angehört, ist eine Herabwürdigung der ganzen Menschheit. Albert Camus

Einen Menschen lieben, heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden. Albert Camus

Charme ist die Art, wie ein Mensch 'ja' sagt, ohne dass ihm eine bestimmte Frage gestellt worden war. Albert Camus

Der eine sieht nur Bäume - Probleme dicht an dicht. Der andre Zwischenräume - und das Licht. E. Matani

Ich bin all jenen dankbar, die NEIN zu mir gesagt haben. Wegen ihnen habe ich es selbst gemacht.Albert Einstein

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang. Mahatma Gandhi

Kämpfe um das, was dich weiterbringt. Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst. Und trenne dich von dem, was dich runterzieht. Unbekannt

Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt. Wir fällen sie und verwandeln sie in Papier, um unsere Leere darauf auszudrücken.
Khalil Gibran

Fälle nicht den Baum, der dir Schatten spendet. Arabisches Sprichwort

Kultur

Die Vielfalt der algerischen Kultur ist durch die verschiedenen ethnischen Gruppierungen bedingt, die von der Vergangenheit bis in die Gegenwart hinein ihre Spuren hinterlassen haben. Die Algerier sind mehr oder weniger arabisierte Berber. Vier Hauptströmungen beeinfussen die kulturelle Vielfalt Algeriens: eine arabisch-islamische "Leitkultur", die sich u.a. im Alltagsverhalten, der Kleidung, im Rechtswesen, in Staat und Verwaltung und der Religion ausdrückt, eine westlich-beeinflusste Kultur (französischsprachige Literatur, Malerei, klassische und moderne Musik, generell Offenheit statt Ausschließlichkeit), die traditionelle Amazight-Kultur der Kabylen mit eigener Sprache sowie andere traditionelle Kulturen (z.B. Mozabiten) und die Touarag-Kultur im Süden mit  (Musik, sprachliche Eigenheiten und Kleidung).

Sprüche & Weisheiten

اَللَي مَا لْحَقشْ لَلْعنَبْ يَقُول حَامَضْ

Dem Fuchs sind die Trauben zu sauer

شْرِي الجَارْ قَبْل الدَار

Erst nach dem Nachbar schaue, sodann das Haus dir baue!

قُول كْلَام الخَيْر ولَا سْكُت خَيْر

Wenn du nichts Gutes über einen anderen zu sagen weißt, sage überhaupt nichts

سَرْ ثْنِين يَعَرْفُوه أَلْفِينْ

Durch Sagen und Weitersagen wird ein Geheimnis durch die Stadt getragen

يْغَطِي الشَّمْس بَلْغُربَال

Wolken bedecken wohl – und vernichten doch nie die Sonne

كْلَام الَّليْل مَدْهٌون بَالزَّبْدَة كِي يَطْلع عْلِيه النْهَار ْيسِيح

Was in der Nacht geredet wurde, wischt der Tag aus

أَليِ عَيْنُو في لْغزَال ْيبَكَرْلُو

Wer gelehrt werden will, muss früh aufstehen

مَشِ كُلْ خْضَرْ حْشِيشْ وَمشِ كُل أَلي َيبْرق ذْهَبْ

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

زَاوَشْ فِي يَد ولاَّ زُوج في شَجرة

Lieber ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach

إِذَا كَانْ الكْلَام مَنْ فَضَّة فَالسُّكُوت مِنْ ذَهَبْ

Reden ist Silber, schweigen ist Gold

لَعمَش في بْلَاد العَمْيِين سُلطَان

Im Königreich der Blinden ist der Einäugige König

يَد وَحْدَة ما تْصَفَق

Mit einer Hand kannst du nicht applaudieren

سَالْ مْجَرب و لَا تْسَال طْبِيب

Ein Erfahrener ist besser als zehn Gelehrte

أَلِي في حَجْرو الَبيض ما يْصَارعش

Tanze nicht, wenn du einen Korb mit Eiern trägst

سْمَع لَلْكلام أَلِي يْبَكِيكْ و مَتسمَعْش لَلْكلام أَلي يْضَحْكَك

Ich höre gern, was du sagst, weil du nicht sagst, was ich gern höre

ما يَبقى فَالْواد غِي حْجَارُو

Wasser verrinnt, Steine bleiben

مَنْ لَا يَدري و لَا يَدري أنَّه لا يدري، فذلك جاهل فأرفُضوه

Wer nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß, ist ein Narr - Scheue ihn

مَنْ لا يدري ويدري أنَّه لا يَدري، فذلك مُسترشد فأرشِدُوه

Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß, ist ein Kind. - Lehre ihn

مَنْ يَدري ولا يَدْري أنه يَدْري، فذلك نَائِم فأَيقِظُوه

Wer weiß und nicht weiß, dass er weiß, schläft. - Wecke ihn

مَنْ يَدري ويَدري أنَّهُ يَدري، فذلك عَالِمٌ فأَتَّبِعُوه

Wer weiß und weiß, dass er weiß, ist ein Weiser. - Folge ihm

ألِّي ما ذاقْ المُرْ ما يَعْرَفْ قِيمَة لَحْلُو

Wer nicht bitter gekostet hat, weiß nicht, was süß ist

وَرِّيلِي شْكُون صَاحْبَكْ نْقُولْ لَكْ شْكُونْ انْت

Sag mir, wer dein Freund ist, ich sage dir, wer du bist

المْعَاوْنَة تَغْلَبْ السْبَعْ

Zusammen sind wir stark!

صَاحْبَكْ إِلاَّ صَاحْبَكْ فَالشَّدَّة أمَّا النَّاسْ لُخْرَى كُلْهُمْ بَعْرُوضْهُم

Freunde in der Not, gehen Wölfe auf ein Lot

ضْرَبْنِي و ابْكَى، اسْبَقْنِي و اشْتْكَى

Sich geschlagen geben erspart Schläge

يَفْنَى مَالْ الجَدِّينْ و تَبْقَى حَرْفَة اليَدِّينْ

Handwerk hat goldenen Boden

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!