1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Mit offenen Karten - die Geschichte Algeriens.

Mit offenen Karten "Dessous Des Cartes" ist ein geopolitisches Magazin des TV-Senders ARTE. In drei teilen wird die Geschichte Algeriens in äußerst spannenden Analysen auf französisch vorgestellt. Anhand von Landkarten werden politische, wirtschaftliche, soziale und ökonomische Zusammenhänge erklärt.

Die Burek - eine echte Geschmacksbombe

Unter dem Namen Burek (auch Brick) versteht man im Maghreb die gefüllten Teigtaschen, die aus Dioul (Brickteig) hergestellt werden. Knusprig von aussen, drin weich, Burek ist eine echte Geschmacksbombe und ein elegantes Geschenk volle Überraschungen.

Der Mann, der nicht sterben wollte.

Über seinen Roman sagt Naceur Aceval: "Der Mann, der nicht sterben wollte" ist eine Märchen-Sammlung in Romanform und enthält viele Märchen, die man auch von meinen Auftritten kennt - Erzählungen aus meiner algerischen Heimat, die ich zum großen Teil bereits als Kind von meiner Mutter und Großmutter hörte.

Rabi yaltouf bik ya Dzayer - Haroun Rachid.

Rachid Haroun spielt und singt Lieder aus der Geschichte der arabisch-andalusischen Musik. Eine Mischung aus Genres und Stilrichtungen, die in der langen Geschichte der andalusisch-algerischen Musik verwurzelt sind.

Echappées Belles - Südalgerien.

Von Tamanrassat bis zum Nationalpark Ahaggar über die Hochebenen von Assekrem wird eine wüstenartige und fabelhafte Landschaft von Südalgerien sowie die Lebensweise der Tuareg (auch die blauen Ritter der Wüste genannt) gezeigt...

Weisheit des Tages

Lächle, denn es gibt einen Frühling in deinem Garten, der die Blüten bringt, einen Sommer, der die Blätter tanzen und einen Herbst, der die Früchte reifen läßt. Arabische Weisheit

Die Römischen Ruinen von Djemila sind die baulichen Überreste der antiken Stadt Cuicul in Algerien. Diese Ruinenstadt liegt in der Provinz Setif auf etwa 900 Metern über dem MeeresspiegelDie Stadt verfügte damals über ein Kapitol, ein Theater sowie über mehrere Thermen. 

Das Interessante an dieser Weltkulturerbestätte ist die Tatsache, daß hier römische Stadtplanung in einer ausserordenlich hügeligen Landschaft vollendet wurde und rasch wechselnde Höhenunterschiede zu berücksichtigen waren. Es entstanden das Forum, verschiedene Tempel, Basiliken, Triumphbögen und Wohnhäuser. Die Stadt hatte ihre Hochblütezeit im 3. Jh. Zu den wertvollsten Zeugnissen der Geschichte gehören die grossen Thermen und die dreischiffige Basilika. 

Zu besichtigen sind in der heutigen Zeit zahlreiche Bauten wie Basiliken, christliche Kirchen, Foren, Triumphbögen sowie ehemalige Privathäuser. Die Stadt verfügte damals über ein Kapitol, ein Theater sowie über mehrere Thermen. 

Die Ruinen demonstrieren eindrucksvoll das Können römischer Architekten in unzugänglichem gebirgigem Gelände Städte mit Wohnhäusern, Tempelanlagen, Basiliken und Triumphbogen zu erbauen. Bei Ausgrabungen der Römischen Ruinen bei Batna fand man ein Forum, mehrere Tempel, Termen und ein Theater. Die Ausgrabungen der Römischen Ruinen von Djemila begannen zu Beginn des 20. Jahrhunderts und dauerten über 50 Jahre an. Bedeutende Funde und Exponate werden im Museum von Djemila gezeigt. Im Jahre 1982 wurden die Römischen ruinen von Djemila in ihrer Gesamtheit als Ruinenstadt als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.{jcomments on}Quelle: wikipedia.org

Tamanrasset -Tassili Hoggar

Algier - Casbah

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!