1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Imzad-Musik der Tuareg - Weltkulturerbe.

Algerien, Mali, Niger: Imzad-Musik der Tuareg-Gemeinschaften. Die für die afrikanischen Tuareg-Gemeinschaften charakteristische Musik wird von Frauen auf dem Streichinstrument Imzad gespielt. Der Klang der Imzad soll böse Geister vertreiben und die Schmerzen von Kranken lindern.

Karentika - ein äußerst begehrtes Gericht aus Westlagerien

Karentika (ähnlich wie Farinata) ist ein äußerst begehrtes Gericht aus Westlagerien. Es ist günstig, nahrhaft, lecker und kann schnell zubereitet werden. Karentika ist eine Art Auflauf aus Kichererbsenmehl und zählt zu den günstigsten Gerichte Algeriens, das sich wirklich jedermann leisten kann.

Meursault, contre-enquête Werk - Kamel Daoud

"Meursault, contre-enquête" ist Daouds erster Roman, eine Erzählung, die auf den Erfolgsroman "Der Fremde" von Albert Camus aufbaut. In dem Roman rollt Daoud siebzig Jahre später noch einmal die Geschehnisse in Camus Roman auf.

A Vava Inouva - Idir.

Noch heute zählt “A Vava Inouva” zu den wenigen algerischen Titeln, die weit über die Grenzen des Maghreb hinaus Beachtung fanden - das Lied wurde in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt. Es liegt schon fast vierzig Jahre zurück, dass der 1949 in der Kabylei geborene Idir mit “A Vava Inouva” Musikgeschichte schrieb.

Algerische Nachfahren aus Neukaledonien.

Es ist sehr rührend die algerischen Nachfahren aus Neukaledonien weinend und sich sehnend über ihre Vorfahren redend zu sehen. Beim Aufstand von El Mokrani und Scheich Ahaddad gegen 1871 in Algerien haben die Franzosen Menschen nach Neukaledonien deportiert.

Weisheit des Tages

Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. Albert Einstein

Wer sind wir?

Das Team von Dzayer Magazin besteht aus Liebhaber der Kulturvielfalt Algeriens in all ihren Farben und Formen.  Ob es sich um Kunst, Geschichte oder Kulturerbe handelt, begebt sich das Team mit Ihnen leidenschaftlich auf eine Zeitreise und Entdeckungsreise zugleich durch mehr als drei Jahrtausende algerischer Geschichte.  Wir widmen uns vor allem den Themen der Kultur, Geschichte, Wirtschaft, Wissenschaft und vieles mehr rund um Algerien und bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen an. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen, die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne Beitragsvorschläge entgegen.  Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

 

Motivation

Die Liebe und Leidenschaft zur unseren Kultur, ihre Vielfalt und Schätze, der Wunsch sie zu bewahren und zu teilen  war der Funke, der die ersten Kerzen unseres Dzayer Magazin zum Leuchten gebracht hat. Es sollen weitere Kerzen durch Sie noch mehr Leben in Dzayer Magazin stiften. Sie, alle Algerien-Liebhaber und Deutschsprachler, die für Algerien einen ganz besonderen Platz in ihren Herz haben, sind dazu herzlich eingeladen, mit ihren Ideen, Vorschläge und Anregungen dabei aktiv mitzumachen.

 

 

 

Mission

Einzigartig kommt unser Dzayer Magazin an, weil es nicht nur ein Informationsportal reflektiert, sondern auch eine  Plattform zur Vernetzung.  Unser Ziel ist es, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen und Ihnen den Reichtum und die Vielfalt der algerischen Kultur, Geschichte und Menschen näherzubringen; dies gilt insbesondere für den deutschsprachigen Raum und dort lebende Bürger algerischer Abstammung sowie Algerien-Liebhaber und Interessierten.  Dzayer-Magazin ermöglicht Ihnen, Teil eines lebendigen deutsch-algerischen Netzwerkes zu werden. Hier können Sie sich mit allen Akteuren vernetzen, die sich für Algerien interessieren und stark machen möchten. Nutzen Sie unsere Plattform, um sich zu vernetzen, damit Sie den Anschluss nicht verlieren.

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!