1. Sehenswert
  2. Kochbuch
  3. Buch-Tipps
  4. Volkslieder
  5. Videothek

Sebiba-Rituale in der Djanet-Oase - Weltkulturerbe.

Im November 2014 ist die Rituale des Sebiba-Fests in die UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Die Rituale und Zeremonien des Sebiba-Fests werden von zwei in Djanet/Algerien lebenden Gemeinschaften praktiziert.

Karentika - ein äußerst begehrtes Gericht aus Westlagerien

Karentika (ähnlich wie Farinata) ist ein äußerst begehrtes Gericht aus Westlagerien. Es ist günstig, nahrhaft, lecker und kann schnell zubereitet werden. Karentika ist eine Art Auflauf aus Kichererbsenmehl und zählt zu den günstigsten Gerichte Algeriens, das sich wirklich jedermann leisten kann.

Stern von Algier - Aziz Chouaki

Den Spagat zwischen Tradition und Moderne thematisiert Aziz Chouaki in seinem Roman Etoile d’Alger (deutsch: Stern von Algier). Moussa, ein Musiker aus dem Volk, will traditionelle Berbermusik mit westlicher verweben, er will „der Michael Jackson von Algier“ werden.Und wenn dieser Hund..

Yal Menfi- Akli Yahiatene.

"Yal Menfi" ist arabisch und bedeutet "Der Deportierte". Das Lied ist eine Neuauflage eines alten Songs auf algerisch-arabischen Dialekt, der kurz nach der Deportation von Algeriern nach Neukaledonie gegen 1871 beim Aufstand von El Mokrani und Scheich Ahaddad geschrieben und den Deportierten gewidmet wurde.

Algerische Nachfahren aus Neukaledonien.

Es ist sehr rührend die algerischen Nachfahren aus Neukaledonien weinend und sich sehnend über ihre Vorfahren redend zu sehen. Beim Aufstand von El Mokrani und Scheich Ahaddad gegen 1871 in Algerien haben die Franzosen Menschen nach Neukaledonien deportiert.

Weisheit des Tages

Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. Albert Einstein

Wer sind wir?

Das Team von Dzayer Magazin besteht aus Liebhaber der Kulturvielfalt Algeriens in all ihren Farben und Formen.  Ob es sich um Kunst, Geschichte oder Kulturerbe handelt, begebt sich das Team mit Ihnen leidenschaftlich auf eine Zeitreise und Entdeckungsreise zugleich durch mehr als drei Jahrtausende algerischer Geschichte.  Wir widmen uns vor allem den Themen der Kultur, Geschichte, Wirtschaft, Wissenschaft und vieles mehr rund um Algerien und bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen an. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen, die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne Beitragsvorschläge entgegen.  Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

 

Motivation

Die Liebe und Leidenschaft zur unseren Kultur, ihre Vielfalt und Schätze, der Wunsch sie zu bewahren und zu teilen  war der Funke, der die ersten Kerzen unseres Dzayer Magazin zum Leuchten gebracht hat. Es sollen weitere Kerzen durch Sie noch mehr Leben in Dzayer Magazin stiften. Sie, alle Algerien-Liebhaber und Deutschsprachler, die für Algerien einen ganz besonderen Platz in ihren Herz haben, sind dazu herzlich eingeladen, mit ihren Ideen, Vorschläge und Anregungen dabei aktiv mitzumachen.

 

 

 

Mission

Einzigartig kommt unser Dzayer Magazin an, weil es nicht nur ein Informationsportal reflektiert, sondern auch eine  Plattform zur Vernetzung.  Unser Ziel ist es, Brücken zwischen den Kulturen zu bauen und Ihnen den Reichtum und die Vielfalt der algerischen Kultur, Geschichte und Menschen näherzubringen; dies gilt insbesondere für den deutschsprachigen Raum und dort lebende Bürger algerischer Abstammung sowie Algerien-Liebhaber und Interessierten.  Dzayer-Magazin ermöglicht Ihnen, Teil eines lebendigen deutsch-algerischen Netzwerkes zu werden. Hier können Sie sich mit allen Akteuren vernetzen, die sich für Algerien interessieren und stark machen möchten. Nutzen Sie unsere Plattform, um sich zu vernetzen, damit Sie den Anschluss nicht verlieren.

Machen Sie mit!

Wir bieten hier laufend spannende und aktuelle Themen rund

um Algerien. Ebenso können Sie uns Themen vorschlagen,

die Sie mit dem Netzwerk teilen möchten. Wir nehmen gerne

Beitragsvorschläge  entgegen. Auch Sie können aktiv dazu

beitragen, indem Sie uns Beiträge schicken. Wir freuen uns über

Ihre Unterstützung und sind für Hinweise und Anregungen dankbar!

Sie können uns auch eine Email schreiben: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!